Laborwerte-Tabelle mit Erklärungen
Blutwerte, Laborwerte, Laborparameter,Blut-Werte, Labor-Werte, Labor-Parameter, Amalgam, Bauchspeicheldrüse, Blutbild, Bluteiweiße, Blutfette, Blutgase, Blutgerinnung, Diabetes, Elektrolyte, Entzündungen, Enzyme, Gallensteine, Gicht, Herz, Hormone, Immunsystem, Leber, Nieren, Schilddrüse, Tumormarker, Krebs, Vitamine
Labor-Werte
Die übersichtliche Laborwerte-Tabelle:
Blutzucker, Blutfette, Leberwerte, Elektrolyte und mehr
 
 
Bitte EIN (1) kurzes Suchwort eingeben - oder einen Teil davon (z. B. "amylase" statt "Alpha (a)-Amylase").

AP (ALKALISCHE PHOSPHATASE)

Parameter-Bezeichnung:AP (Alkalische Phosphatase)
Ausgang-Material:Blutserum
Laborwerte weiblich:Gesamt-AP: bis 50 Jahre, Normalgewicht 55-157 U/l; über 50 Jahre oder Übergewicht 60-170 U/l
Knochen-AP: 50 U/l
Laborwerte männlich:Gesamt-AP: 70-175 U/l
Knochen-AP: 60 U/l
Erhöhte Werte bedeuten:Knochenskeletterkrankungen, die mit einer erhöhten Aktivität der knochenbildenden Zellen (Osteoblasten) verbunden sind.

Diagnose mit erhöhten AP-Werten:
Alkoholische Hepatitis
Amyloidose (Kollagenerkrankung der Leber)
Arzneimittel (Östrogene)
Cholangitis (Gallenwegerkrankung)
Crohn-Krankheit
Diabetes mellitus
Fettleber
Gallenwegverschluss mit Gelbsucht
Hodgkin-Lymphom
Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion)
Leberabszess
Leberzellkrebs, Lebertumore/-metastasen
Leberzirrhose
Rheumatische Erkrankung
Schwangerhaftscholestase
Virushepatitis

Diagnose mit erhöhten AP-Werten (Skelettsystem):
Akromegalie
Arzneimittel (Barbiturate, Blutdrucksenker)
Hyperparathyreoidismus (Nebenschilddrüsenstörung)
Knochenbruch
Knochenkrebs (Osteosarkom, Ewing-Sarkom)
Knochenmetastasen
Nierenerkrankungen (renale Osteodystrophie)
Osteomalazie
Osteoporose
Paget-Krankheit
Vitamin-D-Mangel
Vitamin-D-Stoffwechselstörung
Erniedrigte Werte bedeuten:Niedrige Werte werden sehr selten beobachtet:
Anämie
Bypass-Operation
Eiweißmangel-Ernährung
Hypophosphatasämie (angeborener Phosphatasemangel)
Hypophosphatasie (Störung im Knochenstoffwechsel)
Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion)
Magnesiummangel
Zinkmangel
Werte können beeinflusst werden durch:Erhöhte Werte ohne Krankheitswert beim Knochenwachstum bei Kindern (Knochen-AP) und im letzten Schwangerschaftsdrittel (Plazenta-AP)
Medikamente (z. B. Antiepileptika, Verapamil, einige Antibiotika)
Evtl. Verminderte Werte durch Anti-Baby-Pille

Angaben ohne Gewähr.

Zurück