Laborwerte-Tabelle mit Erklärungen
Blutwerte, Laborwerte, Laborparameter,Blut-Werte, Labor-Werte, Labor-Parameter, Amalgam, Bauchspeicheldrüse, Blutbild, Bluteiweiße, Blutfette, Blutgase, Blutgerinnung, Diabetes, Elektrolyte, Entzündungen, Enzyme, Gallensteine, Gicht, Herz, Hormone, Immunsystem, Leber, Nieren, Schilddrüse, Tumormarker, Krebs, Vitamine
Labor-Werte
Die übersichtliche Laborwerte-Tabelle:
Blutzucker, Blutfette, Leberwerte, Elektrolyte und mehr
 
 
Bitte EIN (1) kurzes Suchwort eingeben - oder einen Teil davon (z. B. "amylase" statt "Alpha (a)-Amylase").

AFP (ALPHA-FETOPROTEIN, TUMORMARKER)

Parameter-Bezeichnung:AFP (Alpha-Fetoprotein, Tumormarker)
Ausgang-Material:Blutserum, Fruchtwasser
Laborwerte weiblich:Nichtschwangere: bis ca. 7 IU/ml (bis 10 mg/l)
Schwangere: in 16. SSW um 69 IU/ml, in 21. SSW um 141 IU/ml
Laborwerte männlich:bis ca. 7 IU/ml (bis 10 mg/l)
Erhöhte Werte bedeuten:Bei Nichtschwangeren und Männern:
möglicher Hinweis auf ein Leberzellkarzinom (besonders in Eierstock und Hoden)
Hepatitis
Leberzirrhose
Bronchialkarzinom
Magen-Darm-Tumoren
Pränataldiagnostik:
Im Blutserum kann ein erhöhter Wert Hinweis auf einen Neuralrohr- (z. B. Spina bifida) bzw. Bauchwanddefekt und andere Missbildungen beim ungeborenen Kind sein.
Zweimalig erhöhte Serum-AFP-Werte, deren Ursache im Ultraschall nicht zu klären ist, erfordern die AFP-Zustimmung im Fruchtwasser
Erniedrigte Werte bedeuten:Bei Nichtschwangeren und Männern: ohne Krankheitswert
Pränataldiagnostik: mögliches Zeichen eines Down-Syndroms
nach der 10. SSW Hinweis auf eine irreversible Störung der Schwangerschaft
nach der 32. SSW auf eine mögliche Plazentainsuffzienz
Werte können beeinflusst werden durch:Erhöhte Werte z. B. bei Mehrlingsschwangerschaft

Angaben ohne Gewähr.

Zurück